Studie des Bundesjustizministeriums: Keine Verlängerung der gesetzlichen Mängelhaftungsfrist erforderlich

Nach der Reform ist regelmäßig vor der Reform: Es ist zu erwarten, dass nach ersten praktischen Erfahrungen mit dem am 01.01.2018 in Kraft tretenden neuen Bauvertragsrecht ein weiteres Reformpaket aufgelegt wird, mit dem Schwächen des neuen Rechts korrigiert und bislang ausgesparte Regelungsbereiche in Angriff genommen werden sollen. Nunmehr zeichnet sich ab, dass eine bereits diskutierte Verlängerung der Verjährungsfrist von Mängelansprüchen über die aktuell gesetzlich vorgesehene Frist von fünf Jahren ab Abnahme hinaus nicht zu erwarten ist. Denn eine im Auftrag des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz (BMJV) erstellte Studie ist zu dem Ergebnis gelangt, dass die derzeitige gesetzliche Verjährungsfrist angemessen erscheint und daher eine Verlängerung nicht notwendig ist.

Die Studie kann direkt bei BMJV abgerufen werden: > zum Download

Autor: Prof. Dr. Heiko Fuchs